Allgemein

Mein Nähreich

Heute ist es endlich soweit und ich stelle euch mein Hobbyzimmer vor. Hier diest es auch als Arbeitszimmer und Rückzugsort. Besonders wichtig hierbei war, dass man sich wirklich wohlfühlt. So habe ich mich für helle, warme Farben entschieden und alles klassisch in weiß und Buche kombiniert.

Das Herzstück des Raumes bildet mein großer Zuschneidetisch.

Hierbei war mir besonders viel Platz wichtig. Meine großen 90cm x120cm Schneidmatte* musste locker oben drauf Platz finden. Und auch Stauraum sollte gegeben sein. So haben wir einen 120cm x 160cm großen Tisch gebaut. Als Unterschränke habe ich mich für die Serie PLATSA von Ikea* entschieden. Da kann man sich die Schränke im gewünschten Maß selbst zusammenstellen. So besteht die eine Seite aus 2 PLATSA-Schränken* mit einer Höhe von 60cm und auf der anderen Seite sind die Schränke* 40cm hoch. So habe ich in der Höhe noch genügend Platz um größere Dinge auf den Schränken unterzubringen. Die Verbindungen zwischen den Schränken sind aus einfachen Regalböden* von OBI gestellt. Die Tischbeine* sind ebenfalls von OBI und haben ein Maß von 20cm bzw. 40cm Höhe. So kommt mein Zuschneidetische auf eine Gesamthöhe von etwa 85cm. Das Herzstück des Ganzen ist die Arbeitsplatte oben drauf, genauer gesagt 2 Platten. Eine Platte mit dem Maß 120cm x 160cm zu finden ist nämlich nicht so einfach. Also gab es Leimholzplatten* mit einer Breite von 60cm. Diese haben wir uns auf das passende Maß zuschneiden lassen. Bei der Farbe bzw. beim Holz war die Entscheidung ganz schnell auf das schöne Buchenholz gefallen.

Der Platz zwischen den Schränken war nun perfekt für einen Rollcontainer, in dem ich all meine Schnittmuster unterbringen kann.

Schön sortiert in Hängeregistern habe ich immer einen guten Überblick und finde jedes Schnittmuster recht schnell, wenn ich es brauche.

Die schönen Buche-Arbeitsplatten mussten natürlich auch als Arbeitstisch her. Unter der Schräge in meinem Zimmer ist der perfekte Platz für eine U-Form. So habe ich 2 Seiten mit einer Tiefe von 60cm und eine Seite mit einer 40cm tiefen Platte, die hauptsächlich als Ablage für den vielen Schiftkram dient. Darüber findet sich ein MOSSLANDA-Bilderleiste*.

Den wunderschönen Gütermann-Garnschrank haben wir mal vor einigen Jahren auf dem Flohmarkt entdeckt und konnten ihn natürlich nicht stehen lassen. Er beherbergt sämtliches Taschenzubehör, wie z.B. Karabiner, Schieber und Co.

Meine Janome Memory Craft 6700P* hat natürlich den besten Platz bekommen. So habe ich immer meinen Blick in den Raum gerichtet. Als Unterbau dienen mir 2 ALEX von Ikea*. Einer mit Tür, in dem alles seinen Platz findet, dass ich eher selten brauche, wie z.B. das Nähmaschinen-Zubehör. Und der zweite mit Schubladen für sämtlichen Kleinkram, den man so zum Nähen braucht. So auch meine Garnrollen. Dafür haben wir uns einen Regalboden zurechtgesägt, den ich dann mit Hilfe von Heißkleber mit Golftees* bestückt habe. In die Schubladen vom ALEX passen die GRASIDAN-Sortierboxen* perfekt hinein. Und so hat das wichtigste Nähzubehör einen geordneten Platz.

Neben meinem Arbeitsplatz unter der Dachschräge befindet sich meine Stoffvorrat ebenfalls in PLATSA-Schränken*. Ich habe hier 3 Stück mit einer Tiefe von 40cm. Das ist völlig ausreichend für Stoffe. Wobei hier auch einfach kein Stoff mehr reinpasst und ich mich langsam etwas zurückhalten muss 😀

Damit ich all meine Kunstleder-Rollen gut lagern kann, musste wir noch ein wenig etwas bauen. Auch hier haben wir zu Regalböden von OBI gegriffen. Entstanden sind so “Kisten” in unterschiedlichen Höhen, die an der Front mit einem Regalboden verkleidet sind.

Und weil ich keinen Bau- oder Pflanzenmarkt ohne eine Pflanze verlassen kann, sind hier nun schon einige grüne Mitbewohner in meinem Nähzimmer eingezogen. 🙂

Ich hoffe, euch hat der kleine Einblick im mein Nähreich gefallen 🙂

Eine Antwort schreiben